Ein Wunsch für die Welt

Voller Freude hörte und las ich im Mai von dem „Meschenstrom gegen Atomstrom“ und davon inspiriert möchte ich das Wunschgebet für die Welt von Gyalwang Karmapa weitergben, Möge es uns mit unserem tiefsten Wunsch für und unsere Verantwortung gegenüber uns selbst, gegenüber allen fühlenden Wesen und gegenüber der Welt, in Verbindung bringen.


Oh Welt, die ganze Kette unsere Leben, unsere Tode,
Alle Dramen unserer Freuden und Leiden spielen sich ab in Deinem Schoss.
Von jeher bist Du unsere Heimat.
Für immer lieben und bewahren wir Dich.
Wir wünschen: Werde zum reinen Gefilde unserer Träume,
Zu einer Welt, frei von Vorurteil, in der alle Wesen gleich sind.
Wir wünschen, Dich in eine liebevolle, warmherzige und sanfte Göttin zu verwandeln.
Unsere Hoffnung, die wir in Dich setzen, ist auf ewig fest.
Sei der Grund, auf dem wir alle leben können.
Zeige Du uns nicht die dunkle Seite Deines Wesens, wo nur Willkür herrscht;
Wir werden Dich, bis auf den letzten Winkel, in ein fruchtbares Feld von Frieden und Sanftmut verwandeln.
Mit der millionenfachen Ernte von Freude und Glück und mit dem süssen Duft der Freiheit
Seien unsere unermesslichen Hoffnungen erfüllt.


(Verfasst von Gyalwang Karmapa im Jahre 2005. Deutsche Uebersetzung aus dem tibetischen von Jobst Koss und Dorothee Koss-Gehlen)

Auf der Webseite von buddhanetz kann die Liste der 108 Dinge heruntergeladen werden, die eine Inspiration sein können, wie jede und jeder von uns täglich etwas für die Umwelt beitragen kann.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einfach das Licht anschalten

Rückzug in Oaxaca

Amerika, Teil 2: Friedliche Stille