Im Austausch


Unter der Schirmherrschaft der „Karmapa Foundation Europe“ und unter der Führung von Ringu Tulku Rinpoche ist eine Gruppe von 16 jungen Frauen und Männer aus 10 verschiedenen europäischen Ländern nach Dharamsala gereist. Hier werden sie in 12 Session mit dem Gyalwang Karmapa zusammensitzen und verschiedene Themen diskutieren welche die Gruppe im Vorfeld festgelegt hatten. Die Gruppe trifft sich mehrmals am Tag um die Themen wie Umwelt, Bildung, Friedensarbeit, Führung etc. zu diskutieren. Zwei bis drei der jungen Leute bereiten eine kurze Präsentation vor, in der sie etwas über die Situation in Europa zu diesem Thema mitteilen und verschiedene persönliche Beispiele einbringen. Auf diese Weise erhält der Gyalwang Karmapa einen Einblick in das Thema aus der Sicht der europäischen jungen Leute. Danach hat die Gruppe 10 bis 12 Fragen zu den jeweiligen Themen vorbereitet welche sie dem spirituellen Oberhaupt stellen werden.
Fragen werden gestellt wie zum Beispiel: „Was sollten die Werte eines Bildung Systems sein?“ Oder: „Wie kann man Führen ohne zu überwältigen?“  Oder: „Wie können wir uns von unseren Ansichten und Ideen distanzieren, sodass wir uns nicht persönlich angegriffen fühlen wenn jemand eine komplett andere Ansicht hat?“

Die Gruppe ist zusammengewürfelt aus den verschiedenen europäischen Ländern, Hintergründe, Berufe/Studien und Alter- so sind einige in eine Buddhistisch praktizierende Familie geboren und andere finden Buddhismus interessant fühlen sich jedoch mehr im Christentum zuhause. Dieser bunte Mix hilft in den Diskussionen verschieden Sichtweisen einzubringen und sorgt für manch hitzige Diskussionen, welche zu sehr interessanten Fragen führen.
Durch ihre Erfahrung mit den vorherigen Amerikanischen Studenten-Gruppen wurde Damcho wieder angefragt auch diese Gruppe durch den Prozess zu leiten und so sind wir als Gemeinschaft insofern in das Projekt involviert, dass wir in verschiedenen Bereichen der Organisation unterstützen oder Körperübungsstunden anbieten und was immer sonst noch gebraucht wird.


Mein Gefühl sagt, dass diese zwei Wochen Austausch mit dem Gyalwang Karmapa weit über die individuellen Erfahrungen und Bereicherungen dieser jungen Leute hinausgehen wird und viele Leute auf der ganzen Welt von diesem Projekt profitieren werden- wie dies schon mit dem Buch „Das edle Herz geschehen durfte. (Dieses Buch basiert auf dem Austausch einer amerikanischen Gruppe mit dem Gyalwang Karma- siehe Blog vom 12. Juni 2011- und ist nun schon ins Deutsche, Spanische, Französische übersetzt und viele weitere Sprachen sind in Arbeit.)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Amerika, Teil 2: Friedliche Stille

Rückzug in Oaxaca

Vergänglichkeit – nicht auf dem Kissen