"Dharmakönig"

Bodhgaya ist ein Ort, an dem nichts ausgeklammert werden kann: einerseits
ist es möglich sich mit der reinsten Qualität des Seins zu verbinden,
anderseits sieht man sich mit grosser Armut und Leiden konfrontiert. Alles
ist da, ungeschminkt und nackt.

An so einem Ort hat sich der der 17. Gyalwang Karmapa entschieden dem
Leben und erwachten Aktivitäten seines Vorgängers dem 16th Karmapa zu
Gedenken.

Am Abend davor, am 13. Februar, wurde mit viel Sorgfalt für jedes Detail
die Bühne unter der Anleitung von Karmapa gestaltet.

Am 14. waren dann neben hunderten von Mönchen, Nonnen, Laienfrauen und
Laienmänner aus aller Welt auch der Linienhalter der Drikungkagyu, zwei
Herzenssöhne von Karmapa und viele geladene Gäste präsent.


Der 16 Karmapa war ein spiritueller Führer, der in einer der
herausforderndsten Zeiten Tibets es nicht nur möglich machte, dass sich der
Buddhismus und im speziellen die Karma Kamtsamg Linie in Indien etablierte
sonder auch viele Länder besuchte und Menschen auf der ganzen Welt zu
inspirieren vermochte.

Es sind etwa fünf Jahre vergangen seit Damcho- unsere Nonnen-Ältere-
den Auftrag von seiner Heiligkeit dem 17. Karmapa bekam, eine visuelle
Biografie des 16. Karmapas Rangjung Rigpe Dorje zusammenzustellen. Ein
Projekt, das gut 3 Jahre dauerte, 100te von Leuten involvierte welche
nicht nur Fotos beitrugen, sondern auch Geschichten und Daten welche
die fast 1000 Bildtexte bereicherten.

Durch die Güte von Damcho durfte ich bei der Fotoauswahl mithelfen und
dadurch sehr nah das Leben des 16. Karmapa mehr und mehr erforschen,
erfühlen und mich inspirieren lassen von der freudvollen, heiteren,
löwenähnlichen Präsenz dieses grossen Meisters (siehe Blog…).

Es war eine intensive, freudvolle Zeit in der Damcho und ich immer
wiedermal für einige Stunden oder Tage

in das Leben des 16. Karmapa
eintauchen durften mit der Hilfe unseren Nonnenschwestern, welche uns
bekochten, schauten dass wir Wasser tranken und in einer sauberen
aufgeräumten Umgebung arbeiten konnten.

Damcho war nicht nur ver- antwortlich für das Projekt im All- gemeinen,
sondern schrieb auch unzählige Anekdoten und Geschichten welche sie auf
ihren Reisen und Begegnung mit Leuten aus der Zeit des 16. Karmapa
sammelte. Der 17. Karmapa beaufsichtigte jede Phase des Buches von der
Auswahl der Fotos, bis zu dem Suchen seltener Fotos in seinem
persönlichen Archiv, dem Malen der Kalligraphie auf der Frontseite und
dem Schreiben des Vorworts. Auch weitere grosse Meister wie Tai Situ
Rinpoche oder auch Khenpo Karthar Rinpoche trugen mit ihren
Geschichten über die Präsenz und Buddhaaktivitäten ihres Meisters bei.

Nun an diesem besagten Tag, dem 14. Februar fand neben dem Eröffnen
einer speziellen Ausgabe des „Chang-Kangyurs“- welche die 8400 Lehren
Buddhas enthält, und der Präsentation der drei Volumen der gesammelten
Werke des 16. Karmapa auch die langersehnte Buchpremiere des
„Dharmakönig, das Leben des 16. Karmapas in Bildern“ statt. Beginnend
mit einer sehr bewegenden Rede von Damcho, welche hier in Englisch
geschaut werden kann, wurde das Fotobuch von Jamgon Kongtrul Rinpoche
„gelauncht“.
Die Rede werde ich in Kürze auf Deutsch hier posten.

Wie der 17. Karmapa in dem Vorwort ausführte, dass genau so wie sich
verschiedenen Bilder auf den Seiten zusammenfinden auch wir uns
vereinen und Seite an Seite zum Wohle der Wesen in diesem neuen Jahrtausend
wirken mögen.
Möge es so sein.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einfach das Licht anschalten

Rückzug in Oaxaca

Amerika, Teil 2: Friedliche Stille