Gyalwang Karmapas erster Besuch in der Schweiz


Nun wurde es bestätigt, unser spiritueller Lehrer und das Oberhaupt der Karma Kagyu Schule, der Gyalwang Karmapa, besucht Mitte Mai das erste Mal die Schweiz
Ein glückverheissender, langersehnter Moment für alle Schülerinnen und Schüler und alle die diesem jungen Meister mal begegnen möchten. Aus diesem Grund werde ich aus Mexiko in die Schweiz reisen, um mich an diesem Moment mitzufreuen und die kraftvolle, mitfühlende Präsenz des Gyalwang Karmapas in der Schweiz willkommen zu heissen.


Hier kopiere ich ein bisschen Hintergrund Information aus der offiziellen Biografie von dem Gyalwang Karmapa:


Karmapa bedeutet „Derjenige der die Aktivitäten des Buddha ausführt“. Die Karmapa Linie ist bekannt dafür, dass sie buddhistische Prinzipien in die Tat umsetzt. Die Koryug Organisation, deren Gründer er ist, hat über 55 Klöster in der Region des Himalayas zu Zentren für lokale Umweltaktivitäten gemacht. Führend darin, sich für die Belange der Frauen einzusetzen, machte der 17.Karmapa im Januar 2015 die historisch bedeutsame Ankündigung, dass er die volle Ordination für die Frauen einführen wird -  ein sehnlich erwarteter Schritt im tibetischen Buddhismus. …

Der 17. Karmapa, Ogyen Trinley Dorje, wurde 1985 als Kind tibetischer Nomaden im entlegenen osttibetischen Hochland geboren und verbrachte seine ersten Lebensjahre in einer unberührten Umgebung, ohne moderne Annehmlichkeiten, ohne Elektrizität und Kraftfahrzeuge.

Als er im Alter von 7 Jahren als Reinkarnation des 16. Karmapa anerkannt wurde, musste er das nomadische Leben hinter sich lassen. Er wurde offiziell inthronisiert als der 17. Karmapa von  zwei der drei noch lebenden Oberhäuptern seiner Linie, die dabei amtierten. Nach seiner Inthronisation war sein Sitz das Tsurphu Kloster in Zentral Tibet. Mit acht Jahren hielt er seinen ersten öffentlichen religiösen Vortrag vor einem Publikum von 20‘000 Menschen.
(Über die Suche und Findung des Karmapa gibt es einen wunderbaren Film von Clemens Kuby: Living Buddha)

In den kommenden Jahren stiess der Karmapa auf zahlreiche Hindernisse in der Ausübung seiner spirituellen Praxis. Aus Sorge darüber, dass es ihm nicht möglich sein würde, seinen religiösen Verpflichtungen in Tibet nachzukommen, entschloss er sich im Alter von 14 Jahren nach Indien zu fliehen, die Freiheit suchend, seinen religiösen Verpflichtungen nachkommen zu können. Er lebt in Dharamsala in Nordindien, in der Nähe der Residenz Seiner Heiligkeit, des 14. Dalai Lama. Mit diesem verbindet ihn bis heute eine enge Beziehung von Mentor zu Schützling.

In seiner Residenz in Nordindien empfängt der Karmapa Tausende von Besuchern und Besucherinnen und berät sich mit Menschen aus aller Welt über praktikablen Lösungen für die Probleme unseres Planeten. Im Jahre 2004 übernahm Seine Heiligkeit die Verantwortlichkeit für den Kagyü Mönlmeine  jährlich stattfindende Versammlung in Bodhgaya, um Wunschgebete für den Weltfrieden zu rezitieren. Bodhgaya ist der Ort, an dem der Buddha erleuchtet wurde. Unter seiner Leitung ist die jährliche Veranstaltung auf über 12‘000 Teilnehmerinnen  und Teilnehmer angewachsen und wird mittels Webcast online von zehntausenden Schülerinnen und Schülern gesehen und simultan in über ein Dutzend Sprachen übersetzt. ...



Hier die zwei Events, einer in Bülach (28./29. Mai) und in Genf (21./22. Mai) die schon angekündigt wurden und für welche auch schon Tickets bestellt werden können:

Kommentare

  1. Liebe Dapel
    Ich freue mich Dich wieder einmal zu sehen - in der Schweiz - beim Karmapa!
    Alles Liebe und bis bald schon Iris

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einfach das Licht anschalten

Rückzug in Oaxaca

Amerika, Teil 2: Friedliche Stille