Kleiner Einblick in unseren Alltag

Um einen kleinen Einblick in unseren Alltag zu geben, setze ich unseren Tagesplan in den Blog, eingerahmt in ein paar Gebete und Motivationen die wir morgens rezitieren. Da wir uns noch sehr in der kreativen Phase der Basisbildung bewegen, ist dieser Tagesplan kein solides Model, viel mehr eine Basis um zu sehen, was unterstuetzend ist und was eben nicht. Doch um dies wirklich werten zu koennen arbeiten wir mit dem vorgestellten Model und versuchen uns danach zu auszurichten.


Feinde die mich hassen; jene die mir Schaden bringen und ein Hindernis darstellen; meine Muetter, alle Wesen, so zahlreich wie der Raum weit, sie alle moegen Freude erleben, frei von Leiden sein und tatsaechlich schnell unuebertreffliche, kostbare vollendete Erleuchtung erlangen.

Dafuer, bis zum Erwachen, stelle ich Koerper, Rede und Geist in den Dienst des Guten. Bis zum Tode stelle ich Koerper, Rede und Geist in den Dienst des Guten. Von heute bis morgen zur gleichen Zeit stelle ich Koerper, Rede und Geist in den Dienst des Guten.


Tagesplan
(Montag bis Samstag)
5:00 – 5:30 Niederwerfungen zu den 35 Buddhas (Dapel und Nangpel)
5:30 – 6:00 Individuelle Praxis oder Tee
6:00 – 6:30 Praxis in der Gruppe
6:30 - 7:30 Kochen, Fruehstuecken
7:30 – 8:30 Belehrungen von Aufnahmen hoeren
9:00 – 12:00* Tibetische Klasse und Studium (Damcho und Dapel)
Formale Praxis Session (Nangpel und Drolma)
-> Sonntags: Putzen
(11 – 12) Mittagessen kochen (zwei Nonnen)
12:00 – 1:00 Mittagessen
1:00 – 2:30 abwaschen, andere Aemtli, ausruhen
2:30 – 4:30+ Uebersetzungsarbeiten (Damcho)
Tibetische Sprache studieren, memorisieren(Dapel)
Formale Praxis oder Arbeit am Computer (Nangpel)
Formale Praxis (Drolma)
Sonntags-> Freie Zeit: email, Telefons mit den Familien, Blog…
4:30 - 5:00 Yoga, Khorwa um das Nonnenkloster Drolmaling oder andere Koerperuebungen(Optional)
5:00 – 5:30 Teepause
5:30 – 7:30# Uebersetzungsarbeiten (Damcho)
Tibetische Sprache studieren, memorisieren(Dapel)
Formale Praxis (Nangpel und Drolma)
7:30 – 8:00 Shamatha Meditation (Optional)
8:00 – 9:00 Praxis in der Gruppe
9:00 Individuelle Praxis, Uebersetzungsarbeit oder Schlafzeit

*An Sojong Tagen fahren wir nach McLeod Ganj waehrend dieser Session.
+Am Mittwoch und Samstag gehen wir zur oeffentlichen Audienz in Gyuto.
#Am Samstag haben wir in dieser Zeit Gruppentreffen.


Meine Kleidung, Nahrung, Heilmittel, Besitz, Kommen und Gehen, Koerperpflege, Hinsetzen und so weiter, mein Betreten eines Ortes, mein Wohnort, ungestoertes Leben, bestes Verhalten mit Koerper, Rede und Geist, Beherrschung der sechs Sinne, Bekleiden, Massieren und Waschen meines Koerpers, Essen, Kauen und Schmecken, Beugen und Strecken, Sehen und Schauen, Einschlafen und Wachbleiben und welche passende Dienste auch immer mit meinem Koerper geleistet werden - von all diesem gibt es nichts, was ich nicht vollstaendig der Allwissenheit widme.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Amerika, Teil 2: Friedliche Stille

Rückzug in Oaxaca

Vergänglichkeit – nicht auf dem Kissen