Samstag, 19. Dezember 2009

Live mit dabei


Ab morgen werden wir hier in Bodhgya die Belehrungen Seiner Heiligkeit Gyalwang Karmapa zum Text "Nagarjunas Brief an einen Freund" erhalten. Wer immer moechte, kann live mit dabei sein. Die Belehrung wird in Deutsch (wenn alles klappt) direkt ueber das Netz laufen. Die Zeiten sind Sonntag, 20.12. von 13.30 bis 15.30 Uhr und von 19.30 bis 21.30 Uhr (Schweizerzeit).
Das "webcast" findet sich auf der Seite: http://www.kagyumonlam.tv und vielleicht werden auch auf der Kagyu office Seite noch zusaetzliche Instruktionen gegeben.
Falls wir noch genauere Infos erhalten werden sie morgen auf diesem Blog sein.

Waere schoen wenn ein paar von euch, zusammen mit uns, die Worte von diesem grossartigem Lehrer hoeren koennen.

Sonntag, 13. Dezember 2009

Verschiedene Darbringungen


Nur einen Tag nach unserer Ankunft, durften wir unsere zwei mexikanischen Dharmaschwestern hier in Bodhgaya begrüssen. Nun sind wir wieder komplett und freuen uns, dass wir die Möglichkeit haben, als eine Gemeinschaft hier an diesem so starken Ort zu sein.

Während Nangpel-la, Drölma-la und ich die wertvolle Zeit bei der Stupa mit formaler Praxis voller Freude und Dankbarkeit ausfüllen, sitzt Damchö-la mit freudvoller Hingabe vor dem Computer und widmet sich einer Übersetzungsarbeit nach der anderen. Im Moment arbeitet sie an der Übersetzung des Theaters über Milarepas Leben, das Gyalwang Karmapa selbst komponierte.

Dank ihrer Hingabe für diese Arbeit werden wir- nicht-tibetisch Sprechenden- diesem Theater am 1.Januar folgen können.
Jede mit ihrem Fokus und doch gemeinsam, teilen wir diese wunderbare Zeit hier.

Freitag, 11. Dezember 2009

Bodhgaya


Nun sind es doch schon zwei Wochen, seit wir - Damchö-la und ich- uns mit Sack und Pack auf den Weg machten, zu dem wohl heiligsten Ort der Buddhisten, Bodhgaya. Hier, mit dem festen Entschluss, sich aus allem Leiden zu befreien, setzte sich Buddha Shakyamuni vor über 2500 Jahre unter einen Baum, versunken in tiefer Meditation, erwachte er zum vollen Potential des Geistes. Somit wurde Bodhgaya ein Pilgerort für die Buddhisten aller Traditionen und einen Ort, an dem all die verschiedenen Lehren Buddhas praktiziert werden. Es scheint nicht von ungefähr zu sein, dass dieser heilige Platz inmitten des ärmsten Staates von Indien ist und somit uns täglich konfrontiert mit all den verschiedenen Formen des Leidens die in unserer Welt existieren. Dies macht einen Aufenthalt in Bodhgaya zu einem sehr intensiven und direktem Erlebnis, mit den einerseits Bäche, ja Wasserfälle an Segen und Inspirationen die auf uns niederprasseln und andrerseits der Konfrontation mit Armut, körperlichen und geistigen Leiden und vor allem mit der Auseinandersetzung des eigenen Geistes, wie er auf diese Konfrontationen reagiert und den Test, wie viel man von den wertvollen Worten Buddhas nun wirklich in die Praxis setzen kann. Dies hilft um ein mal mehr zu anerkennen, dass ich ganz am Anfang dieses Pfades bin und es noch ganz viel aufzudecken gibt, nährt jedoch auch die unglaubliche Freude einen solchen Weg gefunden zu haben und die Wertschätzung und das Vertrauen in das Potential und den Reichtum in jedem von uns.