Mittwoch, 31. Juli 2013

Alles durchdringende Liebe von Chenrezig


Langsam füllte sich das ruhige Kloster KTD mit freudvollem Lachen und der Melodie der spanischen Sprache. Das in der Nähe von Woodstock gelegene KTD ist der Hauptsitz des Gyalwang Karmapas in Amerika jedoch war für eine Woche die Hauptsprache nicht Englisch sondern Spanisch. Von acht verschiedenen spanisch sprechenden Ländern reisten die Leute zu diesem vom 16. Karmapa ins Leben erweckte Ort der Praxis, Kontemplation und Studium.

Es war das erste Mal in der gut 30-jährigen Geschichte von KTD, dass eine Pilgerreise speziell für spanisch sprechende Leute ausgeschrieben wurde. Jedoch war es nicht nur eine Pilgerreise mit einer Begegnung des Ortes und anderen pilgernden Menschen jedoch auch eine Begegnung mit Chenrezig in seinen verschiedenen Manifestationen.
Chenrezig,- die Gottheit welche die Qualitäten von unvorein-genom-menen, tiefem Mitgefühl repräsentiert- gab uns in der Form von Khenpo Karthar Rinpoche den Segen der uns mit diesem Qualitäten in uns selbst verband. Nach dieser Einweihung folgten Tage von Meditations-Praxis in der wir mehr und mehr lernen durften wie wir uns selbst und möglichst viele Wesen mit Chenrezig verbinden können. Unterstützt wurde dieses Kultivieren des großen Mitgefühls von täglichen Unterweisungen von Khenpo Kartar Rinpoche.


Khenpo Urgyen und Lama Karma beantworteten die Fragen der Praktizierenden mit großer Freude und Tiefe.
Durch dieses systematische Lernen und Praktizieren an einem Ort der durchdrungen ist vom Segen des Gyalwang Karmapas konnten wir diese Woche mit dem Gefühl abschließen, dass wir alles Werkzeug haben um die Praxis von Chenrezig nun selbst zu praktizieren und die Qualitäten von Mitgefühl zu kultivieren.
Eine Idee welche in dem weiten, kreativen Geist von Damcho entstand und von so vielen hingebungs-vollen Menschen umgesetzt wurde, machte es möglich, dass gut sechzig Leute erfüllt und beschenkt mit dem Segen und der Praxis des grossen Mitfühlenden wieder zurück in ihre Länder reisten.

(Mehr Fotos und Berichte in Englisch und Spanisch auf https://ktdblog.wordpress.com/)

Donnerstag, 25. Juli 2013

Ein Ort der Praxis


Seit zwei Tagen sind wir nun hier im „Casa Xitla“ in Mexico City und ich habe etwas Raum um von den letzten Wochen zu berichten.

Nach der Ankunft in New York City und zwei Tagen Erholung vom Jetlag in KTD wurden wir nach Karmeling gefahren, dem Ort an dem die 3 Jahres Retreats statt finden.
An der Türe vom “Lama-Haus” wurden wir herzlich von unserer Schweizer-Nonnen Schwester Choeny-la begrüsst. Choeny beendete das drei Jahres Retreat vor einem Jahr und unterstützt nun das drei Jahres Retreat welches in November begonnen hatte mit Kochen. Choeny-la´s Schwester Konchok-la ist nun in diesem Retreat und vertieft sich in die verschiedenen Meditationen der Karma-Kagyu- Linie.
Schon bei unserer Ankunft konnten wir die tiefe der Praxis an diesem Ort spüren an dem sich im Moment ca. 6 Männer und ca.12 Frauen in dem traditionellen 3 Jahres-3 Monate Retreat befinden. Durch den Wald zu schlendern und Praxis-erfüllte Luft einzuatmen lässt einem mit dem inneren Frieden verbinden.
An diesem Ort durften wir Unterweisungen von Khenpo Karthar erhalten und uns in den ersten „Gehversuchen“ in der Chod-Praxis üben. Geduldig und sehr unterstützend wurden wir von den erfahrenen Praktizierenden von Karmeling angeleitet wie wir die Trommel und die Glocke spielen müssen und welche Melodien gesungen werden. Nicht ganz ein einfaches unterfangen...jedoch mit solch wunderbarer Unterstützung eine grosse Freude. Die Texte sind tief und in der Essenz fordern uns auf alle unsere Anhaftungen aufzugeben damit wir alles für das Wohl aller Wesen hergeben können. Natürlich in einem graduellen Prozess und so fängt man an sich das halt mal vorzustellen, dass man sogar seinen Körper für das Wohl der Wesen hergibt. Damit man den Körper jedoch wirklich zum Wohle der Wesen offerieren kann muss man schon solch spirituelle Realisationen erreicht haben, in der kein Anhaften mehr vorhanden ist. Ein langer Weg und doch sehr inspirierend da wir alle das Potenzial haben, diese Ebene von Realisation zu erlangen.
Nach knapp einer Woche wurden wir nach KTD chauffiert, dem Kloster indem das Chenrezig Retreat stattfinden wird.

Montag, 8. Juli 2013

Nachricht von dem Gyalwang Karmapa zur Bomben-Explosion in Bodhgaya


Ich bin tief betrübt, von der sinnlosen Gewalt zu hören, die heute am Mahabodhi-Tempel und seinem Umkreis in Bodhgaya verübt worden ist.  Dies ist der Ort, an dem buddhistische Pilger aus Indien und aus aller Welt dem Edlen Buddha und seinen Lehren Ehre erweisen.

Noch wissen wir nicht, weshalb und durch wen dieser heilige Platz zum Ziel eines Angriffs genommen wurde. Ich bin jedoch überzeugt, dass die beste Ehrerweisung, die wir dem Edlen Buddha darbringen können, die ist, seine Lehren über Liebe und Ahimsa (Gewaltlosigkeit) hochzuhalten.

Ich bitte Euch daher, ruhig zu bleiben und jedwede weitere Eskalation von Gewalt zu unterlassen.
Ich bringe meine Gebete dar für die Opfer und ihre Familien, und rufe alle Buddhisten weltweit dazu auf, wahrhaftig die Weisheit der Lehren des Edlen Buddha in allem, was wir tun, anzunehmen.

17. Karmapa Ogyen Trinley Dorje
Dharamsala
7. Juli 2013