Montag, 20. August 2012

Mit Khatags und Blumen

Khenpo Karthar Rinpoche landete am 5. Juli abends in Mexico City. Etwa 70 Personen versammelten sich um diesen grossartigen, authentischen Lama am Flughafen zu empfangen. Mit grosser Freude wurden Blumen und Khatags (weisse, traditionelle Seidenschal) verteilt. Wir alle waren überaus dankbar, dass Rinpoche- trotz seines beträchtlichen Alters (89 Jahre) und einer doch ziemlich vollen Agenda- zusagte, eine Vajrasattva Einweihung und Unterweisungen für die Praxis hier in Mexico zu geben.
Mehr Fotos auf dem spanischen Blog von unserer Gemeinschaft...

Freitag, 17. August 2012

Nonne in Mexico

Du kannst hier jede Woche mehr Fotos anschauen - http://en-el-camino-andamos.blogspot.mx/

Samstag, 11. August 2012

Vorbereitungen

Wochen, ja viele Monate vor dem grossen Event mit Khenpo Karthar Rinpoche in Mexico City im Juli waren viele Leute in die Vorbereitungen involviert. Ich bekam den Job das Auditorium, in dem Rinpoche die Einweihung geben wird, in einen Raum zu verwandeln in dem wir Rinpoche empfangen und gemeinsam praktizieren können. Ein sehr kraftvolles Thanka (tibetisches Rollbild einer Buddhafigur) wurde aufgehängt, ein grosser Altar wurde aufgestellt mit vielen, vielen Darbringungen wie Früchte, Safranwasser, Räucherstäbchen etc. Ein grosser, bequemer Sessel wurde gesponsert und mit vielen, vielen Blumen wurde die Bühne geschmückt. Hingebungsvoll und voller Freude haben viele Leute mitgewirkt, sodass sich in der Raum in einen Ort der Praxis verwandeln konnte.

Samstag, 4. August 2012

Mehr fotos

http://en-el-camino-andamos.blogspot.mx/2012/08/lo-que-aprendimos-de-la-vida.html

Mittwoch, 1. August 2012

Offenheit und Respekt

In den Buddhistischen Traditionen sind einige Sichtweisen ziemlich unterschiedlich- ein Zeichen von Buddhas großer Weisheit und Güte, indem er erkannte, dass Wesen unterschiedliche Führung und Lehren brauchen. Wenn Buddha dies schon für seine Schülerinnen und Schüler erkannte, ist es nur logisch und notwendig, dass es auf unserer Erde unterschiedliche Spirituelle Wege gibt, da die Persönlichkeit der Wesen so unterschiedlich ist. Es ist zu bezweifeln, dass es wirklich hilfreich wäre, wenn es auf dieser Erde nur eine Religion gäbe. Somit ist es wichtig, dass wir tiefes Vertrauen in unseren eigenen spirituellen Weg und Lehre haben, aber auch ehrlichen Respekt und Offenheit für die anderen Traditionen kultivieren. (Inspiriert bei einer Unterweisung von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama.)