Gyalwang Karmapa's geplanter Besuch in Europa

Unser Lehrer Gyalwang Karmapa kommt im Juni nach EUROPA!!!- Falls er die Ausreisebewilligung bekommt. Dies ist der einzige unsichere Faktor. Jedoch laufen die Vrobereitungen für den ersten Besuch des 17. Karmapas Orgyen Thrinley Dorje in Europa auf hochtouren.
Gyalwang Karmapa wird verschiedene Orte in Deutschland besuchen und vom 31.5. bis 2.6. in Zuerich sein. Würde mich ja so freuen, einige von euch an diesem Anlass oder einem Anlass in Deutschland zu treffen!
Gyalwang Karmapa sagte unter anderem zu seinem geplanten Besuch in Europa:
..."Ich denke, die Welt bewegt sich sehr schnell zusammen. Kommunikation wird sehr schnell. Verstehen und Verständigung zwischen Osten und Westen wachsen und durch diese Bewegung wird das Konzept klarer, dass die gesamte Welt eins ist. Deshalb wird es für uns alle sehr wichtig, über die ganze Welt nachzudenken und zu versuchen, zum Nutzen Aller zu arbeiten. Ich selbst versuche auch, so sehr wie möglich auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Ich denke, es ist eine derzeitige Notwendigkeit für uns alle, dies zu tun.

Ich habe kein besonderes Bestreben, den Buddhismus zu verbreiten. Für diejenigen, die Verbindungen mit dem Dharma besitzen, habe ich die Verantwortung und die Pflicht, zu arbeiten um ihnen die Dharma Praxis zu bringen. Das ist meine Verantwortung. Ich bin bereit und warte darauf, Euch all meine Dienste und Anleitungen in Einklang mit dem Dharma zu geben. Ob man es Dharma nennt oder nicht, die Hauptsache ist, ein guter Mensch zu sein, gute Gedanken zu hegen und positive Handlungen auszuführen, allen Wesen von Nutzen zu sein. Manchmal habe ich das Gefühl, dass der Name der Religion oder des Buddhismus nicht sehr nützlich ist. Es vermittelt den Eindruck, als ginge es um etwas Begrenztes oder Exklusives.

Diese Welt ist eine sehr große Familie mit Tausenden und Abertausenden von Wesen, und wir alle hängen voneinander ab. Es ist wichtig, dass wir einander respektieren und wertschätzen, unsere gegenseitige Bedeutung anerkennen.

Wir sollten versuchen, eine Welt mit Freundlichkeit und Liebe zu schaffen. Ich denke, in der Zukunft ist es die Verantwortung von uns Allen, eine gerechtere und liebevollere Welt zu schaffen. Ich würde gerne auf dieses Ziel hinarbeiten, nach meinen besten Möglichkeiten. Ich denke, dass es für uns alle wichtig ist, das Gleiche zu tun."

Kommentare

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einfach das Licht anschalten

Rückzug in Oaxaca

Amerika, Teil 2: Friedliche Stille