Sonntag, 15. Januar 2012

Drei Wochen an drei Orten

Drei Wochen an drei Orten, kontinuierliche Segensströme, Dharma-Unterweisungen, Pilgerreise, Entspannungszeit.... Gemeinsam mit meiner Mutter, Parami, erlebten wir eine unglaublich schöne Zeit.
Kaum am Kangra-Flughafen- in der Näher Dharamsala- gelandet, konnten wir uns zu den Füssen von unserem kostbaren Lama Gyalwang Karmapa in der öffentliche Audienz niederwerfen. Mit diesem glorreichen Start unserer gemeinsamen Zeit war die Richtung bestimmt, indem der Fluss von Paramis grossen Ansammlungen von Verdienstenuns von einem wunderbaren Ereignis zum nächsten trug.
In den grossartigen Feierlichkeiten während Karmapa900 in Delhi war jeder Tag durchdrungen von der umarmenden unendlichen Güte und tiefen Weisheit von Gyalwang Karmapa, in die wir einfach einsinken durften.
Mit dem Flugzeug über die Himalayas, landeten wir am 26. Dezember in Nepal. Neben dem Besuch bei TengaRinpoche und einer kraftvollen Guru Rinpoche Höhle genossen wir es, in den Strom der vielen Menschen einzutauchen, die morgens und abends ihr „Kora“ um die Boudha Stupa drehen und dabei ihre Mantras und Gebete rezitieren.
Die letzten Tage unserer gemeinsamen Zeit liessen wir im Pullahari Kloster ausklingen in dem wir so voller Gastfreundschaft und Herzlichkeit aufgenommen wurden.
Ich bin voller Dankbarkeit für alle die diese Reise für Parami möglich gemacht haben, vor allem für meinen Vater Bernard und all die lieben Menschen, die sich somit mir und Parami freuten, dass wir diese gemeinsame Zeit erleben durften.
Es ist ein unglaubliches Geschenk, wenn es möglich ist, dass sich Eltern und Kinder gegenseitig auf ihrem spirituellen Wegen unterstützen, sich gegenseitig inspirieren und mit Respekt und Achtung miteinander im Austausch sein können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen