Geschüttelt und Erschüttert

Nach wie vor sind wir in Nepal. Wir drei sind wohl auf. In dem Nonnenkloster in dem wir hier wohnen sind die Gebäude sehr stark und der grosse Innenhofes der von den Wohngebäuden und dem Tempel umgeben ist, diente uns zuerst als Schutz und nun als Schlafplatz. Im Allgemeinen ist in diesem Stadtteil von Kathmandu, in Boudha, der Schaden verglichen mit andern Stadtteilen und den Dörfern gering. 
Die Nonnen hier sind unglaublich herzlich und umarmen mit ihrer Gastfreundschaft uns alle und einige mehr die hier gestrandet sind.

Ich werde nun häufig gefragt, welche Hilfe die beste ist und wo Einzahlungen gemacht werden können. Nun, wir sind grade dabei, dies auszuchecken und es scheint klar zu sein, dass es besser ist direkt sich mit Leuten in Verbindung zu setzen welche in die Dörfer gehen wo die Hilfe am dringendsten gebraucht wird und dort vor Ort helfen ohne grosse Administration. Ich werde in den nächsten Tagen einen oder mehrere möglichen Kontakte bloggen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einfach das Licht anschalten

Rückzug in Oaxaca

Amerika, Teil 2: Friedliche Stille