Rehabilitation für den Herzens-Geist


Manchmal ist es nötig ein klappriges Auto wieder mal für längere Zeit in eine Garage zu geben, für einen rundum check up. Nur Tanken und ein bisschen Putzen reicht nicht mehr, die Teile müssen gründlich untersucht werden, alte ersetzt, einige geputzt, wieder andere renoviert werden. Auf ähnliche Weise empfand ich es mit meinem Geist. Manchmal braucht es einfach wieder einen rundum check up in dem man seinen Herzens-Geist in die "Garage" stellt und gründlich untersucht.

Eine der Funktionen des Retreats ist eine solche total Revision in der wieder mal tiefer geguckt werden kann, welche Geisteszustände sind nun wirklich nicht mehr nötig und welche unbedingt verstärkt werden sollen, -was sind Gewohnheiten welche zur Befreiung führen und welche fördern die Verwirrung.
So ganz ohne Internet, im Schweigen und mit der Unter- stützung meiner Nonnen-schwestern war dies wieder eine sehr wertvolle Zeit um einfach den Raum zu haben um hinzugucken ohne gleich in eine Handlung zu gehen und die Gedanken und Emotionen geschehen zu lassen, anzuschauen, los zu lassen- so quasi ein Rehabilitationszentrum für den Herzens-Geist.

Nun geht es wieder darum dieses Rehabilitationszentrum immer dabei zu haben, mini Retreats während dem Alltag zu machen, in dem wir dem Geist diesen Raum des Seins geben können. Wir sind wieder zurück beim Tanken und ein bisschen putzen jedoch ist da ein Gefühl der frische und Klarheit welche auf die Zeit in der Garage hinweist und so die weiterfahrt auf dem Weg unterstützt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einfach das Licht anschalten

Rückzug in Oaxaca

Amerika, Teil 2: Friedliche Stille